Taucharchaeologie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Museum Biberach Pfahlbauten
Museum Biberach Pfahlbauten2
Museum Biberach Pfahlbauten3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitarbeiter des Monitorings zum Weltkulturerbe Prähistorische Pfahlbauten
Drohnen im Einsatz - Archäologische Forschungsarbeiten im Konstanzer Trichter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweite erweiterte und überarbeitete Auflage:

UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten

Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium (Hrsg.), UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen in Baden-Württemberg und Bayern (Stuttgart 2013).

 Die zweite Auflage der Informationsbroschüre zum UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ umfasst die 18 Pfahlbaustationen in Deutschland. Erstmals sind auch die bayerischen Fundstätten mit einbezogen.

Die Broschüre kann kostenfrei über das Landesamt für Denkmalpflege oder das Pfahlbauten-Informationszentrum Baden-Württemberg bezogen werden.

Download als PDF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfahlbauten Poster

Pfahlbauarchaeologie Praehistorische Pfahlbauten um die Alpen

Das Plakat „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ präsentiert eine Auswahl von Funden und Grabungsbildern aus Baden-Württemberg.

Es kann kostenfrei über das Pfahlbauten-Informationszentrum Baden-Württemberg bezogen werden.



 

 

 

„Palafittes Guide"

iPhone-App zu den Pfahlbauten.
iPhone-App zu den Pfahlbauten.

Ihr ganz persönlicher Reiseführer zum Thema Pfahlbauer. An 75 Standorten in der Schweiz, Bayern, Baden-Württemberg und Österreich erzählen wir Ihnen, welche Schätze aus der Vergangenheit unter Ihren Füßen oder vor Ihnen im Seegrund schlummern, wie die Pfahlbauer früher hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht. Die Applikation ist kostenfrei und kann via App Store oder Android Market heruntergeladen werden.

 

Weitere Informationen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stadtmuseum Ljubljana

Übersichtskarte der nominierten Stationen rund um die Alpen.

Unesco Welterbe Pfahlbauten

Am 27. Juni 2011 hat das Welterbe-Komitee die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ zum universellen Erbe der Menschheit erklärt.

Auf der Welterbeliste sind 111 Pfahlbaufundstellen aus den sechs Alpenanrainer-Staaten Schweiz, Österreich, Deutschland, Frankreich, Slowenien und Italien verzeichnet. In Deutschland stehen 18 Fundstellen auf der Welterbeliste, drei liegen in Bayern, 15 in Baden-Württemberg. Diese werden Ihnen auf den folgenden Seiten vorgestellt.

 

Aktuelles


Geschichtspanoramen in Bodman-Ludwigshafen

Seit dem 2. Juni 2014, nationalen UNESCO-Tag, informieren in Bodman und Ludwigshafen Geschichtspanoramen über die Pfahlbaufundstätten in der Bodmaner Bucht. Die vom Förderverein gestifteten Tafeln stehen in Ludwigshafen vor dem „Zollhaus“ und in Bodman vor dem „Seeum“.

Die neuen Tafeln unterrichten mit kurzen Texten und reichem Bildmaterial über die seit 2011 nominell auf der Welterbeliste verzeichnete Fundstätte Bodman-Schachen und die zahlreichen weiteren Pfahlbaufundstätten in diesem Teil des Bodensees. Auch wenn die originalen Fundstätten weder sichtbar noch begehbar sind, gewinnt der Besucher doch ein eindrückliches Bild von der faszinierende Welt der Pfahlbauten.

Für Bilder und Texte zeichnet das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart verantwortlich, die Gestaltung übernahm Bernd Weber, Bodman-Ludwigshafen.

UNESCO Welterbe im Museum Biberach

Im Rahmen der laufenden Modernisierung des Biberacher Museums wurde die Abteilung Archäologie in wesentlichen Punkten attraktiver gestaltet. Eine neue Wegeleitung erleichtert nun das Verständnis der oberschwäbischen Vorgeschichte. Der Bogen reicht von der ausgehenden Altsteinzeit, über jungsteinzeitliche und bronzezeitliche Pfahlbaufischer bis in die Zeit der Kelten, Römer und Alamannen. Vier detailreiche Dioramen des Schweizer Ausstellungskünstlers Gerry Embleton und drei Inszenierungen mit lebensgroßen Figurinen wurden in den Ausstellungsparcours neu eingefügt.

 

Dabei wird auch auf das UNESCO-Welterbe "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen" hingewiesen. Dem jahrzehntelangen Engagement des Biberacher Archäologie-Pioniers Heinrich Forschner (1880-1959) ist es zu verdanken, dass zwei Pfahlbau-Stationen, die seit 2011 unter UNESCO-Schutz stehen, in der Biberacher Ausstellung präsentiert werden können, die "Siedlung Forschner" im Federseeried und die jungsteinzeitliche Siedlung am Schreckensee bei Wolpertswende im Kreis Ravensburg.

 

Das Museum Biberach beherbergt die große archäologische Sammlung Heinrich Forschners, die im Jahr 2002 als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung in das Denkmalbuch des Landes Baden-Württemberg eingetragen wurde.

Museum Biberach
Museumstraße 6

88400 Biberach an der Riss
07351/51-331
museum(at)biberach-riss.de
www.museum-biberach.de

Dienstag-Freitag 10-13 und 14-17 Uhr
Donnerstag bis 20 Uhr
Samstag und Sonntag 11-18 Uhr

 

Tagung der Internationalen Koordinierungsgruppe 2014

Tagung der Internationalen Koordinierungsgruppe World Heritage Prehistoric Pile Dwellings

 

Erschließung und Vermittlung
des Welterbes „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“

 

30.05.-01.06.2014
Universität Konstanz

 

Seit 2011 sind die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ UNESCO-Welterbe. Die internationale serielle Welterbestätte erstreckt sich über die sechs Länder Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Schweiz und Slowenien. Thematisiert werden auf der Tagung Fallstudien serieller Welterbestätten, Fragen der Vermittlung und des touristischen Umgangs mit dem obertägig nicht sichtbaren Welterbe.

Die Tagung richtet sich an die verantwortlichen Verwaltungsbehörden, Kommunen mit Welterbestätten „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen", Museen, Tourismuseinrichtungen und Fachkollegen.

 

Programm Download

Welterbetag 1. Juni - am Seeum in Bodman

Welterbetag UNESCO Pfahlbauten Bodman

Unter dem Motto: "Erfahren. Erleben. Erzählen." präsentiert sich die Gemeinde Bodman-Ludwigshafen zum diesjährigen Welterbetag  am 1. Juni mit  Aktionen und Vorträgen zu den Pfahlbauten und zur Steinzeit:

 

Ab 10 Uhr: Living History im Uferpark Bodman


Rudolf Walter: Von den altsteinzeitlichen Jägern und Sammlern zur Jungsteinzeit

Anne Reichert: Bast, Binsen, Brennesseln - Textilien der Steinzeit

Frank Trommer: Prähistorischer Bronzeguss und Holzbearbeitung

Friedrich Palmer: Handwerkstechniken der Vor- und Frühgeschichte

14 Uhr und 16 Uhr: Schifffahrt „auf den Spuren der Pfahlbauten“
Schifffahrt mit Führung auf der MS Seeschwalbe (nur bei gutem Wetter).
Dauer: ca. 1 Stunde, 10 € pro Person (Kinder 5 €)

18 Uhr: Vortrag „Welterbe Pfahlbauten.
Funde und Forschungsergebnisse des Landesamtes für Denkmalpflege.“
Dr. Helmut Schlichtherle, Landesamt für Denkmalpflege im SEEUM
Steinzeitliche Snacks in Kern‘s Restaurant

Programm zum Download

Lange Nacht der Wissenschaft: Pfahlbauten

Im Rahmen der Konstanzer Wissenschaftsnacht werden am 17. Mai 2014 virtuelle Zeitreisen in die Jungsteinzeit ermöglicht. Pfahlbauten und deren Umgebung werden mit neuester digitaler Technik erlebbar. Ein Projekt aus dem Fachbereich Kommunikations-Design der HTWG Konstanz und der Firma World Viz. Zeit: 17 bis 20 Uhr und 21 bis 22 Uhr

 

Dr. Helmut Schlichtherle (Landesamt für Denkmalpflege) spricht zum Thema "Unterwasserarchäologie: Pfahlbauten am Bodensee" über neueste archäologische und naturwissenschaftliche Forschungen des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg. Zeit: 20-21 Uhr

 

Ort der Veranstaltung: Wolkensteinsaal, Kulturzentrum am Münster, Konstanz

Weitere Informationen unter: www.konstanzer-wissenschaftsnacht.de

Ältestes Haus auf Konstanzer Boden entdeckt

Drohnen im Einsatz - Archäologische Forschungsarbeiten in Konstanz-Hinterhausen

Forschungstaucher des Regierungspräsidiums Stuttgart haben in der Flachwasserzone vor Konstanz das bislang älteste Haus auf Konstanzer Boden entdeckt

 

Forschungstaucher des Regierungspräsidiums Stuttgart (Landesamt für Denkmalpflege) haben in der Flachwasserzone vor Konstanz das bislang älteste Haus auf Konstanzer Boden entdeckt. Der Grundriss aus Pfählen befindet sich in etwa zwei Meter Wassertiefe in der Station „Konstanz – Hinterhausen I“, die seit 2011 zur UNESCO-Welterbestätte „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ gehört. Weitere Gebäudereste liegen im Umfeld. Nach unterwasserarchäologischen Beobachtungen und ersten dendrochronologischen Analysen maß das Gebäude etwa drei Meter in der Breite und acht Meter in der Länge. Es wurde im Jahr 3910 v. Chr. erbaut. „Damit  gehört das Gebäude zu den ältesten steinzeitlichen Pfahlbaudörfern des Bodensees“, so Regierungspräsident Johannes Schmalzl.

 

Das Landesamt für Denkmalpflege, das zum Regierungspräsidium Stuttgart gehört, untersucht seit 2011 im Rahmen systematischer Bestandsaufnahmen und Monitoringarbeiten die Welterbestätten am Konstanzer Ufer. Die Konstanzer Pfahlbausiedlungen der Stein- und Bronzezeit gehören wegen ihrer besonderen Lage im Ausfluss des Bodensee-Obersees zu den wissenschaftlich interessantesten Pfahlbaufundstätten am Bodensee.

Zu Gast im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe…

Prähistorische Pfahlbauten - Landesmuseum Karlsruhe

Prähistorische Pfahlbauten. Das neue UNESCO-Welterbe in Baden-Württemberg und Bayern.

 

Seit 2011 gehören die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ zum UNESCO-Welterbe. An der internationalen seriellen Welterbestätte sind neben Deutschland die Alpenanrainerstaaten Österreich, Slowenien, Italien, Schweiz und Frankreich beteiligt. Die Informationsausstellung des Pfahlbauten-Informationszentrums Baden-Württemberg bietet einen Überblick über die Pfahlbaufundstätten in Baden-Württemberg und Bayern, die namentlich auf der Liste des Welterbes stehen.

 

Die Ausstellung ist in der Sammlungsausstellung Ur- und Frühgeschichte noch bis Ende September zu sehen.

 

Badisches Landesmuseum Karlsruhe
Schlossbezirk 10
76131 Karlsruhe
Tel.: 0721/926-6514
Fax: 0721/926-6537
info(at)landesmuseum.de

www.landesmuseum.de

 

 

Aus Slowenien zurück...

Slowenien_Transport

Die Ausstellung „Prähistorische Pfahlbauten - das neue UNESCO-Welterbe in Baden-Württemberg und Bayern“ ist inzwischen zurück aus Ljubljana.


Vom 9. Januar bis zum 18. Februar 2014 wurde sie im Mestni muzej in Ljubljana gezeigt. Das Interesse der Museumsbesucher war groß, am Cultural Day, dem 8. Februar konnte sogar ein Besucherrekord verzeichnet werden: mehr als 3200 Besucher haben allein an diesem Tag das Museum und die Ausstellung zu den Pfahlbauten in Baden-Württemberg und Bayern gesehen.

Derzeit wird die Ausstellung im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe präsentiert.

www.mgml.si

www.kolo5200.si

Steinzeit live: Startschuss für Arbeiten in Ehrenstein

Seit 2011 ist Ehrenstein zusammen mit 110 anderen prähistorischen Siedlungen und Pfahlbauten rund um die Alpen Weltkulturerbe der Unesco.
Nun soll das Areal zwischen B 28 und Blaukanal in Nachbarschaft zur RAN-Tankstelle "erlebbar" gemacht werden. Geplant sind Kiosk, Rundwege, Toiletten, Abenteuerspielplatz, Feuerstelle und ein Aktionszentrum mit Arbeitstischen, Informationsstelen sowie dem Nachbau eines steinzeitlichen Hauses. Die Siedlung befindet sich in etwa 1,50 Meter Tiefe und wird selbst nicht freigelegt.

Download Artikel

Verborgenes Steinzeitdorf zeigen

Seit die Welterbestätte Ehrenstein zusammen mit 110 anderen Pfahlbau-Siedlungen vor drei jahren in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde, ist das Interesse groß. Nach eineinhalbjähriger Arbeit  haben Bürgermeister Thomas Kayser und ein Blausteiner Arbeitskreis dem Gemeinderat ein Konzept für den Steinzeitpark präsentiert... weiterlesen

Download Artikel

International Coordination Group World Heritage Prehistoric Pile Dwellings around the Alps

Praesidentschaftsuebergabe International Coordination Group World Heritage Prehistoric Pile Dwellings around the Alps, Aixa Andreetta, Sabine Hagmann, Helmut Schlichtherle


Deutschland übernimmt die Präsidentschaft für 2014

 

Am 29. Januar 2014 wurde in der Arbeitsstelle für Feuchtboden- und Unterwasserarchäologie in Hemmenhofen die Präsidentschaft in der’ International Coordination Group World Heritage Prehistoric Pile Dwellings around the Alps’ an Deutschland übergeben. Baden-Württemberg und Bayern werden ein Jahr lang die internationale Zusammenarbeit mit den beteiligten Alpenländern Slowenien, Italien, Frankreich, Schweiz und Österreich koordinieren. Auf dem Programm stehen Themen wie die Beschilderung der Welterbestätte oder geeignete Verkehrsleitsysteme sowie Fragen zur Fortführung der gemeinsamen Datenbank.

 

Das zentrale Thema 2014 ist die Vermittlung des unsichtbaren Welterbes. Im Mittelpunkt der Tagung „Erschließung und Vermittlung des Welterbes Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“, die am 30. und 31. Mai 2014 in Konstanz stattfindet, stehen Themen der Vermittlung des Welterbes und des damit verbundenen Tourismus. Das Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg, das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, der Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe der Universität Paderborn, die Arbeitsgemeinschaft Pfahlbauten und weitere Partner führen die Tagung gemeinsam durch; Veranstaltungsort ist die Universität Konstanz. Im Programm sind Vorträge zu Hintergrundfragen zum UNESCO-Welterbe, Erfahrungsberichte serieller Welterbestätten und die Vorstellung aktueller Planungen von Städten und Gemeinden zur Vermittlung der Welterbestätten vor Ort vorgesehen.

 

Die International Coordination Group World Heritage Prehistoric Pile Dwellings around the Alps wird aus Vertretern aller sechs beteiligten Staaten gebildet. Die Präsidentschaft wechselt jährlich in alphabetischer Reihenfolge. Die Mitglieder treffen sich ein- bis zweimal im Jahr, um überregionale Themen zu besprechen, den gemeinsamen Managementplan fortzuschreiben und Tagungen durchzuführen.

World heritage in young hands…..

Die Verleihung des UNESCO-Welterbetitels ist eine große Ehre. Gleichzeitig haben sich die Vertragsstaaten verpflichtet, für den Erhalt der Welterbestätte für die nachfolgenden Generationen Sorge zu tragen. Damit eng verbunden ist und die Vermittlung des Wissens um die Welterbestätte an die breite Öffentlichkeit.

In diesem Sinne führen das Pfahlbauten-Informationszentrum Baden-Württemberg im Landesamt für Denkmalpflege in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Pfahlbauten in den Jahren 2014 und 2015 erstmals Workshops für Jugendliche durch.

 

Weitere Informationen über das Jugendprojekt

Weitere Links

Zu Gast in Slowenien

Ausstellung_Slowenien

Prähistorische Pfahlbauten. Das neue UNESCO-Welterbe in Baden-Württemberg und Bayern.

 

Seit dem 9. Januar 2014 zeigt das Mestni muzej in Ljubljana die Informationsausstellung des Pfahlbauten-Informationszentrums Baden-Württemberg zum neuen Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen". Im Rahmen der internationalen seriellen Welterbestätte arbeiten die beteiligten sechs Alpenländer eng zusammen. Dies ist das erste Kooperationsprojekt zwischen Baden-Württemberg und Slowenien. Die Ausstellung wird im Mestni muzej begleitend zur Sonderausstellung „Wheel. 5200 years" www.kolo5200.si gezeigt.

 

Die Ausstellung wird bis Mitte Februar in Ljubljana zu sehen sein.
Mestni muzej Ljubljana, Gosposka 15, 1000 Ljubljana, Slovenia


Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag: 10.00–18.00,
Donnerstag: 10.00–21.00

 

www.mgml.si

/en/city-museum-of-ljubljana-377/city-museum-of-ljubljana/current-exhibition-522/unesco-world-heritage/

Was sind Pfahlbauten?

Die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) hilft den Wissenschaftlern, das Weltkulturerbe sichtbar zu machen, an die Bevölkerung zu vermitteln und es zu bewahren.

Kurzfilm über die länderübergreifende Zusammenarbeit zur Vermitttlung und Erforschung des Welterbes "Prähistorische Pfahlbauten" 


Pfahlbauten-Informationszentrum Baden-Württemberg Fischersteig 9 78343 Hemmenhofen Tel. +49 (7735) 93 77 71 18 pfahlbauten(at)rps.bwl.de